Wir helfen

 (Foto: Morus e. V.)

Das Rollbergviertel in Berlin-Neukölln ist mittlerweile als sozialer Brennpunkt bundesweit bekannt. Eine Problematik: Wie sollen Eltern mit niedrigem Bildungsniveau und geringen Deutschkenntnissen ihre Kinder ausreichend fördern? Eine Antwort: Netzwerk Schülerhilfe Rollberg. Seit 2003 engagieren sich zahlreiche Ehrenamtliche aus ganz Berlin für die Bildung der Schüler aus dem Rollberg.

Wöchentlich treffen sich Schülerinnen und Schüler mit ehrenamtlichen Helfern, machen gemeinsam Hausaufgaben und üben Lerninhalte ausverschiedenen Fächern. Sie unternehmen kleine Ausflüge und entdecken Berlin außerhalb des Rollbergviertels. Die Kinder bekommen eine Vertrauensperson mit Vorbildfunktion, die sie über viele Jahre hinweg begleitet und unterstützt. Für die Eltern ist die Schülerhilfe kostenlos.

Insgesamt werden derzeit 103 Kinder von 94 ehrenamtlichen Betreuer/innen, darunter auch mehrere türkischstämmige Mentoren, gefördert. Dies entspricht bisher ca. 20 % der Grundschulkinder aus dem Rollbergviertel.

Trotz aller nachweisbaren Erfolge und Anerkennungen wird das Netzwerk seit Ende 2007 nicht mehr öffentlich gefördert. Dabei muss gerade ein Projekt für Kinder auf Kontinuität angelegt sein, damit die Maßnahmen zu nachhaltigen Veränderungen führen können. Der Förderverein Gemeinschaftshaus MORUS 14 e. V. muss all seine Kosten selbst decken. Hauptsächlich wird finanzielle Unterstützung für die hauptamtliche Koordinationsstelle benötigt, die ca. 250 Personen des Netzwerkes (Eltern, Schüler, Schülerhelfer, Lehrer) koordiniert.

con gressa unterstützt den Verein mit einer regelmäßigen Spende, die vier Kindern jährlich die Schülerhilfe ermöglicht.

Weitere Informationen und Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier.